Sonstiges

Von 1992 – 1996 hatten wir Innovationen der uns bekannten Erfinder an interessierte Unternehmen vermittelt und uns dabei intensiv mit den Grundlagen des Erfindens beschäftigt.

Wieso erfinden manche Menschen gleich reihenweise und warum andere nie und nimmer? . . .  Eine interessante Frage!

Daraus ist am Ende unser umfangreiches Know-How des Erfindens geworden:

INNOVATIONSSCHULUNG VON MITARBEITERN IM KNOW-HOW DES ERFINDENS: Kurs auf der Basis der Schrift „Die erfolgreichsten Methoden des Erfindens – Erfinden ist lernbar“ des Autors Gunter Armand:

Niemandsland Strategie

. . . Um neue Erfindungen zu schaffen, muss man eine Lücke finden, die zwischen den verschiedenen Wissenszweigen noch nie gefüllt wurde. Ein Niemandsland, ein noch unentdecktes Land finden. Erfinder sind so oft die Entdecker, die in noch unerforschte Gebiete gedanklich vorstoßen. Dort Überlegungen anstellen, wo fast alle anderen Menschen nicht nachdenken. Es gibt viele Beispiele, wie aus einer kleinen Erfindung im Niemandsland eine ganze Serie an Erfindungen wurde, weil alle <Serienmitglieder> auf einer neuen Basis aufgebaut sind . . .

Ketzer Strategie

Galilei war ein Ketzer, Kopernikus und Kepler und auch Newton, welche die Heiligtümer der Kirche mit ihren Gedanken in ihren Grundfesten zu erschüttern drohten. Für die Kirche konnten Planeten hin- und her zittern, für Kepler waren das bloße Täuschungen in den Augen eines bewegten Betrachters bzw. Monde, die einen Planeten umkreisten. Kontinuierliche Bewegungen können durch Überlagerung komplexe Erscheinungen erschaffen wie Sonnen- und Mondfinsternis oder Kometenauftritte.

Manchem Entwickler könnte es sehr helfen, ketzerisch zu denken und mal alles, was bekannt ist, gedanklich über Bord zu werfen und sich dort hineinzudenken, wo man nur das Böse (wissenschaftliche Tabus) vermutet. Vielleicht kommt gerade von dort das neue Licht, das alles heller erscheinen lässt und die Welt in eine bessere verwandeln kann . . .

Vereinfachung Strategie / Bequemer Strategie
(englisch: inventing by simplifying)

Die Entstehung einer Erfindung kann man in Patentschriften manchmal direkt nachlesen. Oft geht es einfach nur darum, ein Ziel leichter zu erreichen als es bisher der Fall war. Es geht auch darum, mehr Bequemlichkeit zu bekommen. Früher gab es das Tintenfass und den Federkiel, den man immer wieder für ein paar Striche eintunken musste. Das ist unbequem. Das Schreiben ist heute viel einfacher, ohne zu unterbrechen, kann man seitenweise mit Füllern schreiben . . .

Die Schulung enthält Übungen zur Simulation des Vorgangs des Erfindens. Dazu wurden fast hundert Strategien entwickelt. Ich werde jeden dazu bringen, etwas zu erfinden, was man patentieren könnte!

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Die Schrift „Die erfolgreichsten Methoden des Erfindens – Erfinden ist lernbar“
können Sie erwerben zum Preis von 16,- € netto als PDF-Dokument,
welches als Email-Anhang geliefert wird oder für 20,- € als Spiralbinder-Büchlein
mit CD-Rom in der rückseitigen Tasche.
|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

EIGENE PRODUKTENTWICKLUNG mit PATENTIERUNG


 

Pflanzenflasche mit sensationellen Eigenschaften:

a) kann liegend und senkrecht aufgestellt werden. b) ideal für Pflanzenkombinationen. c) Blumentöpfe sind dagegen banal! d) großer künstlerischer Gestaltungsspielraum mit ca. 100 Varianten gemäß Patent. e) Pflanzen können nicht „ertrinken“.

Eine Flasche hat die Grundstellung senkrecht . . . doch mit einfachen Tricks kann man sie auch legen und am wegrollen hindern. Indem aus der Flasche mit Schere oder Teppichmesser Öffnungen geschnitten werden, lassen sich interessante und sehr schöne Pflanzengefäße herstellen.

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Wir liefern einen Bausatz zur Herstellung von 3 Pflanzenflaschen
für 16,- € netto zzgl. Porto:
|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

3 PET-Flaschen, jeweils mit Verschluß (3 wählbare Varianten) und Fußbauteil (4 wählbare Varianten). Sie können dann unter verschiedenen erfindungsgemäßen Methoden wählen, wie die PET-Plastikflaschen „flachgelegt“ werden:

  1. Methode: Fußteil, um die Flasche darauf abzulegen gemäß Figur 5.
  2. Methode: Kokosfaserseil mit 2 großen Knoten.
  3. Methode: Tannenzapfen mit Netz verschnürt. Sehr schöne Variante.

Im Bausatz enthalten ist ein Verschluss für den Flaschenhals . . . sozusagen die Gallionsfigur des Flaschenschiffs:

  1. Eingepasstes Naturholz.
  2. verzierter Verschluß (Originalverschluss mit Steckteil).
  3. Kokosfaserverschluss.
  4. Tannenzapfenverschluß mit Netz und „Montageanweisung“.

Weitere Sonderlösungen (Sonderanfertigung):

  • Flasche auf einem Holzfloß.
  • Flasche mit eckigem Querschnitt . . . so dass sie nicht wegrollen kann.
  • Auf Tennisbällen thronende Flasche.
  • Flasche aus Glas mit angeschmolzenen farbigen Fußkugeln . . . als teure Edelversion.

Wenn Sie Interesse an unserer Innovationsschulung oder an unseren Pflanzenflaschen haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:

Dipl.-Ing. Gunter Armand  
Neuhalde 16
75428 Illingen

Telefon:
Mobil:
E-Mail:
07042 / 1204500
0172 / 7547302
armandplan@arcor.de